Fachgespräch - Präsentation Dortmund

  • Hallo zusammen,


    ich habe am 25.1.22 mein Fachgespräch Logistikmeister an der IHK Dortmund.


    Ich hatte bisher noch keine Probleme mit den Prüfungen oder dem Stoff den ich lernen muss. Allerdings bin ich mir nicht zu 100% sicher, was in der Präsentation gefordert ist.



    Ich habe mir bereits aus mehreren Quellen z.B. aus dem Scriptbase hier auf der Seite die Dateien heruntergeladen und angefangen mir die Themen einzuprägen.


    Jedoch habe ich noch 1-2 Fragen, die ich mir bis jetzt noch nicht beantworten kann und ich hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.


    1) Wir bekommen eine Situationsaufgabe: Bekommen wir dazu 1 Frage oder sind es mehrere, auf die ich mit der Präsi eingehen muss.

    2) Kann ich im Grunde immer den PDCA Zyklus anwenden oder gibt es auf andere Möglichkeiten (z.B. Problems etc)

    3) Gibt es immer nur einen Weg, denn nach meiner Meinung ist auch die Datei in der Scriptbase nur eine Anleitung.

    Ich wäre auch super dankbar, wenn ihr mir einmal eine reale Prüfungsfrage linken könntet.


    Vielen Dank.

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • Als Beispiel könnten folgende Fragen kommen:

    Zitat


    Die Geschäftsleitung beauftragt Sie als zuständigen Logistikmeister die Personalentwicklungsziele festzulegen. Erstellen Sie hierzu ein Konzept.


    ODER


    Sie sind als Logistikmeister bei der XYZ GmbH beschäftigt. Sie werden von der Geschäftsleitung beauftragt ein Konzept zur Potenzialträgerermittlung zu erstellen. Wie gehen Sie vor? Welche Instrumente können Sie hierbei anwenden?


    Dort kannst du z.B. den PDCA Zyklus anwenden, tatsächlich gebe es aber auch viele andere Vorgehensweisen die vielleicht mehr Sinn machen würden.

    Generell sollte man bei der Präsentation des Fachgesprächs Dinge wie Ishikawa Diagramm, ToP Prinzip, Ist/Soll Vergleich und ähnliches im Kopf haben. Bei diesen Fragen kannst du aber auch total theoretisch vorgehen und wirklich von Grund auf ein neues Konzept erstellen (siehe z.B. AEVO Prüfung) und vorstellen (also nicht "wie komme ich zum Konzept" -> sondern wirklich "das ist mein Konzept, das stelle ich jetzt vor!").


    Wichtig ist die Frage richtig zu lesen und zu verstehen, denn sonst könntest du am Thema vorbeirutschen und 0 Punkte dafür bekommen.



    Es können aber auch Fragen dran kommen wie:


    Die wirklich komplett schlicht sind (und meist auch recht einfach zu lösen/präsentieren).


    1.) Es können mehrere Fragen in einer Aufgabe dran kommen. Diese sind dann aber miteinander verbunden.

    2.) Tatsächlich kannst du den PDCA-Zyklus nicht immer anwenden, bzw. öfter machen andere Methoden einfach mehr Sinn. Hänge dich nicht zu sehr an dieser Methode auf!

    3.) Darüber hinaus gibt es natürlich mehrere Wege die Aufgabe zu bearbeiten bzw. zu präsentieren.

  • Hallo zusammen,


    ich habe ebenfalls mein Fachgespräch Logistikmeister am 25.01.22 in Dortmund.

    Ich stehe vor dem selben Problem.

    Meine Frage ist : ist es zwingend notwendig , dass man eine Methode wie ishikawa, pdca oder ähnliches einsetzt?


    vielen Dank im Vorraus

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    das kommt natürlich auf die Ausgangssituation und den Handlungsauftrag an.

    Man sollte im Umgang mit diesen Tools aber schon firm sein...


    VG

    Industriemeister Metall

    Dozent Fertigungs- Betriebs- und Montagetechnnik

    Dozent Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz

    Dozent Zusammenarbeit im Betrieb

    Dozent AEVO

    Dozent Personal und Führung

  • Wie mein Vorredner schon sagt, zwingend notwendig eine dieser Methoden einzusetzen ist es nicht.

    Aber ersteinmal kommt es natürlich gut rüber, da man damit ja auch Wissen zeigt.

    Auf der anderen Seite sind viele Handlungsaufträge so geschrieben, dass man diese Methoden dort anwenden kann.

  • Hatte letztes Jahr in Dortmund, wie du deine Präsentation und das Thema präsentierst ist dein Stil. Wichtig ist das du Inhaltlich alles was du an Wissen über das Thema hast rein packst. Du solltest sicher Sprechen und dein Auftreten sollte schon vermitteln das du weist worüber du sprichst.


    Sicher ist das du ein Thema bekommen wirst das du auf jeden Fall mit einem guten Grundwissen ausarbeiten kannst und präsentieren kannst. Macht euch lieber einmal Gedanken dazu wie ihr Karten an die Wand bekommt so das es noch strukturiert aussieht. Übt auch einmal das ausarbeiten in 30 Minuten und wichtig für die die das freie Sprechen nicht gewohnt sind übt es vor Freunden und Kollegen aus dem Lehrgang die hinterher auch Fragen stellen können.


    Ganz WICHTIG sprecht nur über Sachen und Themen die ihr auch beherrscht, Aussagen wo ihr euch nicht sicher seit lasst ihr weg, sollte da was im Anschluss im Fachgespräch kommen seit ihr schon viel sicherer und werdet die dann auch beantworten können.


    Damit man nicht den roten Faden verliert habe ich darauf geachtet entlang meiner Karten zu arbeiten, die wollen euch nicht durchfallen lassen die wollen das ihr euer Wissen auch drauf habt und das auch vermitteln könnt, ALSO Augen zu und durch.


    Viel Spaß beim Fachgespräch den Glück brauchen nur die die nicht gelernt haben.

    :ada: 2019 :BQ: 2019 :HQ: 2020 Logistikmeister                           :IMM:2021 Logistikmeister

                                                               :HQ: 2021 Meister für Kraftverkehr :IMM: 2021 Meister für Kraftverkehr

    Einmal editiert, zuletzt von Thorsten1969 ()

  • Guten Tag zusammen,
    ich bin der Alex und wollte mal nachfragen wie es mit der Präsentationszeit in Dortmund aussieht ?
    Sind es 30min Vorbereitung dann 15min Präsentation und 15min Fachgespräch ? oder ist es irgendwie anders gestaffelt ?
    Ist dies auch von der Fachrichtung abhängig ?
    Ich mache den Industriemeister Elektrotechnik T1

    Vielen Dank im Voraus

  • Guten Tag , ich denke das ist ziemlich allgemein aber das Fachgespräch wird ungefähr 25 min in Anspruch nehmen und wird auch seperat bewertet

    Es hiess mal dass die Präsentation ca. 30-40% der Bewertung des Fachgespräches einnimmt.


    Im Normalfall läuft die Präsentation so ab:

    - Man bekommt die Aufgabe für die Präsentation und 30min. Vorbereitungszeit

    - Danach wird man in den Prüfungsraum begleitet, wo man zu erst seine Präsentation für (hoffentlich) 15min. hält

    - Zum Schluss hat man das Fachgespräch in der Länge von 30min., wo intensiv auf die Präsentation (bzw. das Thema) eingegangen wird.

  • Ich hatte nur 15 minuten Zeit für die Präsentation, auch Dortmund.
    Danach ca. 15 Präs und 30 min Fachgespräch.

  • Ich hatte nur 15 minuten Zeit für die Präsentation, auch Dortmund.
    Danach ca. 15 Präs und 30 min Fachgespräch.


    Genau. Das unterscheidet sich noch ein wenig von Meister zu Meister, sowie von IHK zu IHK. Am besten mal in den Rahmenplan/Verordnung schauen.


    Beispiel Logistikmeister:

    Zitat
    LogMstrV §5 Abs. 16.

    Der zu prüfenden Personen sind 30 Minuten zur Bearbeitung der Situationsaufgabe und zur Vorbereitung der Präsentation einzuräumen. Das Fachgespräch soll für die zu prüfende Person höchstens 45 Minuten dauern, von denen höchstens 15 Minuten auf die Präsentation entfallen.

  • Hallo,


    ich hatte heute mein Fachgespräch und es kam als Thema Kaizen mit Kanban, JustinTime und KVP, hier sollte eine Präsentation erstellt werden, im Anschluss noch eine Orga Frage, Thema war Abrechnung Monteur im Ausseneinsatz und Technik, Thema MotorTypenschild mit Getriebe, da Gesammtwirkungsgrad, Ausgangsdrehzahl berechnen und S1 als Dauereinsatz erklären.

  • Hallo 360 Grad vielen Dank für die Info.

    Wichtigste Frage zuerst hast du bestanden ?

    Welchen Meister hast du gemacht ?

    Wie waren die Prüfer drauf ?

    Und kannst du dich noch daran erinnern was genau in der Handlungssituation stand ?

  • Meister Elektrotechnik, ja ich habe bestanden. Der Handlungsauftrag war erstellen Sie eine Präsentation zum Thema Kaizen, KVP, Kanban, Justintime. das sollte ca. 20min max dauern. Die Prüfer waren sehr nett und haben mich auch einmal wieder auf den richtigen Weg gebracht als ich zu einer Frage Kanban keine richtige Aussage treffen konnte.

  • Meine Kollegen, hatten als Handlungsauftrag, Neueinführung SPS, was gibt es alles zu beachten, also hier MA Gespräche, Motivation Warum etc. und zur Fragerunde kamen. Strom berechnen einer E-Maschiene. Bei den Mechatronikern war Thema im Handlungsauftrag QM einführen, was ist zu tun und beachten, anschliesend Pneumatikplan dem Azubi erklären und Orga: Personal für den Monat berechen- Vorgehensweise