CORONA-REGELN IM BETRIEB

    • Offizieller Beitrag

    Was gilt für die Beschäftigten nach IfSG?


    Beschäftigte dürfen die Arbeitsstätte nur betreten, wenn sie einen 3G-Nachweis erbringen.


    Heißt, es muss ein aktueller Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorliegen.


    Dies gilt ausdrücklich auch für Beschäftigte, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können!


    Wie schaut es bei euch im Betrieb aus?


    Postet bitte mal die Interne Regelungen in eurem Betrieb und wie es gehandhabt wird.


    Wichtige Links:


    Informationen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter:

    BMAS - Betrieblicher Infektionsschutz


    Sowie hier:

    Empfehlung des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) zu "Arbeitsschutzmaßnahmen bei Probenahme und Diagnostik von SARS-CoV-2

    Lass mich dir ein Geheimnis verraten. Sei ehrlich, wenn du etwas bewirken willst. Dies ist der einzige Sektor, für die es keine Konkurrenz gibt.

    www.doitauto.de

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • Wie schaut es bei euch im Betrieb aus?


    Postet bitte mal die Interne Regelungen in eurem Betrieb und wie es gehandhabt wird.


    Wir handhaben das nun so, dass alle Geimpften und Genesenen ersteinmal ihren Impfausweis/nachweis vorzeigen mussten.

    Die Daten bezüglich ob, wann und wer geimpft ist wurden also protokolliert. Die Geimpften und Genesenen müssen dann nichts weiter beachten.


    Darüber hinaus stellen wir als Arbeitgeber 2 Antigen Tests pro Woche und Mitarbeiter zur Verfügung.

    Einen 3ten kostenlosen können sich dann alle bei dem jeweiligen Impfzentrum etc. abholen.

    Die restlichen 2 Tests (bei 5 Tage Woche) muss jeder ungeimpfte Beschäftigte dann selber organisieren und zahlen.


    Die Ungeimpften werden vor betreten und einstempeln von Aufsichtspersonen getestet. Die Beschäftigten führen den Test also nicht selber aus, sondern das machen "Corona Helfer" innerbetrieblich und protokollieren dies auch (Name, Uhrzeit und Tag, sowie Status). Nach dem Test müssen die Beschäftigten 15min draussen warten, bis das Ergebnis eindeutig ist.

    Wenn der Test dann negativ ist, dürfen Sie (mit Maske) sich einstempeln und arbeiten. Sollte der Test positiv sein -> gleich wieder nachhause schicken.

  • So ist es bei uns geregelt.

    ZITAT:


    ZITAT ENDE

    "Wer nicht weiß wohin er will, muss sich nicht wundern wenn er nicht dort ankommt"


    :ada::thumbup:Juni/2017 +:BQ::thumbup:November/2017 +:HQ::thumbup:Mai/2018 =:IM:FR: Metall

    "Bildungsträger: IQ Bremen"

  • Bei uns wurde der genesen und geimpft Status einmalig kontrolliert und notiert.


    Die anderen müssen entweder einen PCR Test vorlegen oder einen "Bürgertest". Ansonsten soll man den Schnelltest zu Hause über Webcam machen bevor man in die Arbeit fährt. In Aussnahmefällen ist auch ein Schnelltest vor Ort unter Aufsicht möglich.


    Dazu erhält man bis Januar 5 (bzw. 7 je nach Schicht) Tests pro Woche ab Januar nur noch 2 pro Woche.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Wie wird das bei euch gehandhabt mit der Testanzahl? Der Test darf zu Arbeitsbeginn keine 24h alt sein, somit wäre es Mitarbeiter mit Gleitzeit möglich Montags 5:45 einen Test zu machen und um 6:00 anfangen zu arbeiten, den nächsten Tag könnten Sie ja theoretisch um 5:30 anfangen - der Test ist noch keine 24h alt.

  • Wir handhaben das so, dass der Test solange gültig sein muss, wie sie auf der Arbeit sind. Wenn er danach, aufgrund der 24std. verfällt, ist es uns egal.

    Arbeitet der Mitarbeiter also z.B. von 8-16Uhr, dann kann er den Tag vorher gerne nach 16Uhr (z.B. direkt nach der Arbeit) seinen Test im Testzentrum machen.

    Will der Mitarbeiter einen Test von uns als AG bekommen, findet die Testung immer direkt am Tag (also vor der Arbeit, bei uns morgens) statt, wo der Mitarbeiter keine Gültigkeit nachweisen kann.

  • Bei uns gilt schon seit Mitte des Jahres eine Impflicht + Pflicht für täglichen PCR Test für alle, von dem her hat sich nichts verändert.

    Das ist mMn. auch die Sinnvollste Regelung!

    "Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." - Benjamin Franklin



    :ada:

  • Wir handhaben es wie es verlangt wird. Zum Betreten der Arbeitsstäter 3G, Geimpft, genesen oder getestet. D.h. der Test darf beim Betreten nicht älter als 24h sein. Die beschäftigten kommen am Montag 06:45 Uhr, dann wird getestet. am Dienstag betreten sie die Arbeitsstätte mit den Selben Test 06:30 Uhr, Das selbe Spiel Mittwoch und Donnerstag, So können wir mit den 2 Pflichttests des Arbeitgebers 4 Tage abdecken und laut der Rechtsabteilung völlig Legal. den Test für Freitag besorgen die AN sich im Testzentrum oder Käuflich in der Firma (allerdings viel zu teuer mit 11,90€).


    AN die bereits die Erstimpfung haben und nun warten müssen bis die 2. Impfung erfolgt bekommen alle 5 Tests von der Firma gestellt (Soll ein Ansporn zur Impfung sein wozu ja der AG verpflichtet ist laut BMAS).


    Finde insgesamt unsere Regelung ganz angenehm.


    LG

    :ada:

    Schriftlich 02.11.21

    Praktisch 03.11.21

  • Bei uns ist es so geregelt das wie bei anderen auch, früh ein Test der nicht älter als 24h alt ist vorgelegt werden muss. Mit dem Unterschied das der Test der am Vortag im Betrieb gemacht wurde nicht mehr gültig ist, so wie z.B. bei Maik87 in der Firma. Das bedeutet das man sich teilweise 2 mal am Tag testen muss, früh unter Aufsicht im Betrieb und nach Feierabend bei einer offiziellen Teststelle als Vorlage für den nächsten Tag.


    Es werden bei uns auch nur 2 Tests in der Woche gestellt. Dank kostenfreier Bürgertests hält sich der finanzielle Aufwand in Grenzen, nur zeitlich muss man sich das ganze etwas einteilen.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall