Endlich geschafft, doch kein Ende in Sicht !

  • Hurra, bestanden!
    Alle PrĂŒfungsfĂ€chern bestanden ich bin "INDUSTRIEMEISTER" đŸ„ł

    Hey Guys,


    ich bin seit Mai 2021 fertig mit meinem Meister.

    Im Juni kam auch der Industriemeister Brief.

    Bei mir auf der Arbeit (Eine Firma mit 356 Mann Automotive) gibt es fĂŒr mich, keine Zukunft.
    Derzeit sind alle Stellen besetzt und wenn eine Stelle frei wÀre, warten darauf mindestens 10 hungrige Meister die vor mir und teilweise nach mir fertig waren.


    Ich habe wirklich sehr hart fĂŒr den Meister gekĂ€mpft, da das Fach NTG Mich kaputt gemacht hat.

    Ich bin in dem Fach 2x durchgefallen und hatte den Rest schon fertig gehabt.

    Nach einem Jahr Vorbereitung habe ich den MIST auch noch bestanden. Stolze 64 Punkte.

    Nun, im Netz finde ich seit Juni keine Stellen als Meister in Raum DĂŒsseldorf.

    Ich habe ĂŒberlegt ob ich noch ne Weiterbildung dran hĂ€ngen soll. Z.b Technische Betriebswirt.

    LUST habe ich keine. Aber wenn ich MUSS dann mache ich das auch. Derzeit sieht es sehr schlecht aus mit dem Wechsel, denn JobmÀsig sieht es auf vielen Portalen Mau aus.

    Hatte ĂŒberlegt zur Polizei zu gehen, das wĂ€re aber auch mit 33 Jahren etwas schwierig. Derzeit bin ich einfacher Anlagenbediener und bekomme trotz vieler GesprĂ€che auf der Arbeit keine andere Stelle. Wenn ich 4 Jahre zurĂŒck könnte, wĂŒrde ich den Techniker machen. Dort hat man viel mehr Job Angebote im Netz.

    Ich will niemandem was ausreden aber der IM Metall ist fĂŒrn Arsch. Im wahrsten Sinne des Wortes kann man damit den Po abputzen.

    Nicht einmal auf Stellen als SchichtfĂŒhrer konnte ich mit dem Meister bewerben. Bekomme nur absagen und an meiner Bewerbung kann es nicht liegen.


    Falls jemand gerade eben damit angefangen hat rate ich daher zum Techniker oder Betriebswirt.

    Ich werde noch bis Mai 22 suchen anschließend in Vollzeit den TBW dran hĂ€ngen. Nochmal doppelbelastung mit Schule und Arbeit will ich mir nicht antun. Da ich derzeit nur 20€ die Std verdiene, werde ich es einfach riskieren und in Vollzeit (Arbeitslos) den TBW machen und parallel mich weiter bewerben.


    Das war meine Geschichte, klar steckt viel Wut und FRUST darin. Nach 3,5 Jahren und viel Blut den Meister in der Tasche zu haben und kein Job zu finden ist einfach hart. Denke das viele hier das gleiche durchmachen wie ich. Daher macht lieber was anderes als den Meister, es sei denn .... ihr habt eine Stelle als Meister sicher.

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Zitat

    Hatte ĂŒberlegt zur Polizei zu gehen, das wĂ€re aber auch mit 33 Jahren etwas schwierig.

    Dann könnte man die Bundeswehr im Fachdienst als Feldwebel empfehlen. Je nach Meister ist hier ein Direkteinsteig im Dienstgrad Feldwebel möglich. Und falls nicht kann er zumindest genutzt werden fĂŒr den Einstieg als FeldwebelanwĂ€rter.


    Das setzt allerdings bundesweite VerfĂŒgbarkeit vorraus.


    Ich kann allerdings besÀtigen das bei uns auch 80% schon die Meisterstelle hatten und nur den Brief gebraucht haben.


    Man muss sich halt bewegen und flexibel sein. Ich habe auch keine Stelle mit klassischer FĂŒhrungsverantwortung gefunden, sondern ich fĂŒhre nur fachlich ca. 12 EuP und unterweise diese jĂ€hrlich. Aber es war ein Einstieg in einen Konzern.


    Vom TBW halte ich in deinem Fall nichts. Wenn man schon 2x durchgefallen ist, dann ist das schwer. Und der TBW ist eine andere Hausnummer. Zudem wird der dir auch nichts bringen wenn dir schon der Meister nichts gebracht hat.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Naja, beim Gehalt kommt es auch meist darauf an wo man wohnt und in welcher Branche man arbeitet.


    Ich hab zwar den Meister aber keine Meisterstelle und keine disziplinarische FĂŒhrung und komme auf rund 18,90€/h.

    Reicht ganz gut zum leben.


    Aus der Branche wo ich her komme, Bau/Baustoff - Branche, benötigt man so gut wie nie den Industriemeister. Ich hatte ihn damals nur begonnen weil mir bei meinem alten Arbeitgeber eine Stelle in Aussicht gestellt wurde die dann wĂ€hrenddessen wieder zurĂŒck gezogen wurde. Ich hab die Weiterbildung trotzdem durch gezogen obwohl ich wusste das sie mich beruflich vorerst nicht weiter bringt.


    Ich wollte auch den TBW machen aber mich am Ende doch dagegen entschieden weil ich andere Weiterbildungen anstrebe die mir am Ende mehr bringen werden. Da ist der Meister ein netter Bonus.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall

  • Das ist echt mies mit der Stelle.

    Welche Weiterbildung strebst du sonst an ?


    Der TBW soll auch ohne kaufmĂ€nnische Erfahrung nicht viel bringen da viele eine abgeschlossene kaufmĂ€nnische Ausbildung als Voraussetzung sehen. Die einzige kaufmĂ€nnische Erfahrung die ich nachwiesen kann ist mein eBay Account mit 409 positiven Bewertungen 😄


    Der Meister war fĂŒr mich nicht schwer, alle FĂ€cher auf Anhieb bestanden, bis auf NTG das hat mich wie gesagt zerstört.

  • Du könntest ja auch versuchen dich auf die Techniker Stellen zu bewerben. Du hast ja am Ende nichts zu verlieren. Bei uns auf Arbeit ist Techniker und Industriemeister vom Qualifikationsniveau her gleich gestellt.


    In unserer Region ist es ĂŒbrigens andersherum. Es gibt massig Techniker, einfach weil der Lehrgang kostenlos ist und es 2 Technikerschulen in der Umgebung gibt. DafĂŒr gibt es nur wenige Industriemeister.

    :ada: 11/2019

    :BQ:11/2020

    • Hilfreichste Antwort
    Zitat

    Der TBW soll auch ohne kaufmÀnnische Erfahrung nicht viel bringen da viele eine abgeschlossene kaufmÀnnische Ausbildung als Voraussetzung sehen.

    Der TBW braucht keine kaufmĂ€nnische Ausbildung sonst wĂ€re es kein TBW. Es ist nichts anderes, als der geprĂŒfte Betriebswirt (IHK) nur eben mit dem Zusatz "technischer" weil man fĂŒr den normalen IHK Betriebswirt eine kaufmĂ€nnische Ausbildung oder den TFW benötigt.


    Gibt einige Stellen wo man mit dem TBW eingesetzt werden kann und wo auch die Erfahrung/Ausbildung als Meister und aus der Ausbildung wichtig ist.

    z.b. OPEX Referenten oder Konsten Controlling oder kaufmÀnnsich/technsiche Projekte.


    Das der TBW wie auch der normale Betriebswirt neben den Betriebswirten (FH), VWA, und natĂŒrlich dem Bachelor und dem Master ganz unten in der Nahrungskette ist, sollte aber klar sein.



    Mir wird er vermutlich auch nichts bringen, aber ich komme ursprĂŒnglich von einer Wirtschaftsschule und war in BWH/PSK/BKW sehr gut unterwegs von daher mache ich die Weiterbildung.


    Persönlich musst du wissen ob der TBW mit diesen Noten vor allem in BWH das richtige ist:


    Ich finden Schwierigskeits vom TBW durchaus gehoben, aber "noch" machbar.


    Aber hier sieht man wieder, das der IM eben nicht fĂŒr alle der erhoffte schnelle und sofortige Aufstieg ist. In unserem Kurs war es eben auch so, das 90% schon eine innerbetriebliche Meisterstelle in Aussicht hatten bzw. sogar schon darauf eingesetzt werden. Die anderen haben m.W. auch keine direkte Meisterstelle gefunden. Wenn man intern nicht aufsteigen kann ist das eben schwer.


    Aber auch als Techniker ist es nicht einfacher, der steht noch mehr in Konkurrenz zu einem studierten. Generell wird es eben schwieriger, als frĂŒher. Heute muss jeder Abi haben und studieren obwohl an vielen Unis eine große Prozentzahl gar nicht "studienfĂ€hig" ist.


    Ich habe nach langem Suchen auch eine Stelle als Meister gefunden , hier war der Meister zwar "wĂŒnschenswert" aber nicht gefordert. De Fakto wĂŒrde aber keiner eingestellt der keinen Meister vorweisen kann.


    In gewissen Maße muss ich dir aber Recht geben, das der "IM" nichts bringt. Mein Kurs begann 2017 und 2019 wĂ€ren wir regulĂ€r fertig gewesen. Einige haben Anfang des Jahres "final" bestanden, enige versuchen es im November wieder in der NachprĂŒfung und werden ggf. fertig, da sind andere schon 2 Jahre Meister.


    Wir hatten sogar welche die, nach mehrmaligen Durchfallen die BQ wieder von vorne begonnen haben. (Firma zahlt ja alles). Das entwertet den Meister natĂŒrlich etwas, wenn man sieht das man den einfach so oft machen kann wie man will wenn man nur genug Zeit und Geld investiert.


    Aber wenn man weder die Zeit und das Geld fĂŒr ein Studium oder den Techniker hat, dann bleibt einem eben "nur" der Industriemeister. Gerade im Metallbereich ist es etwas schwieriger weil den so viele machen. Es kann halt nicht nur HĂ€uptlinge geben..


    Man muss sich halt im klaren sein,das sich mit dem Erhalt des "Briefes" erstmal fĂŒr die meisten gar nichts Ă€ndert wenn man nicht dahinter ist.


    Intern kann es aber auch schlecht aussehen. Kenne auch jemand der hat seit Jahren den IMM und hatte eigentlich schon eine Meisterstelle in Aussicht, aber dann wurde umstrukturiert und ein anderer Meister kam aus einer anderen aufgelösten Abteilung und ĂŒbernahm die Stelle..


    Funfact: Bei einem großen Autobauer machen die Arbeiter am Band in Schnellkursen den IMM (teilweise haben die keine Berufsausbildung), ĂŒber den Arbeitgeber um dann ĂŒberhaupt erst einmal die Chance auf einen Teamsprecher Posten zu haben, das ist noch weit weit entfernt vom Meister..

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Ich habe wirklich sehr hart fĂŒr den Meister gekĂ€mpft, da das Fach NTG Mich kaputt gemacht hat.

    [
.]

    Wenn ich 4 Jahre zurĂŒck könnte, wĂŒrde ich den Techniker machen. Dort hat man viel mehr Job Angebote im Netz..

    In der Theorie klingt das mit dem Techniker gut, doch wenn du dich bereits in NTG so schwergetan hast, musst du möglicherweise hinterfragen, ob du den fachlichen Anforderungen an einen Techniker gerecht wirst. Wenn du dir es zutraust, wĂ€re es fĂŒr

    einen Techniker noch nicht zu spÀt.

    ADA - August 2019

  • Das ist echt mies mit der Stelle.

    Welche Weiterbildung strebst du sonst an ?


    Die sind aus einem ganz anderen Fachgebiet.


    Ende 2022/Anfang 2023 möchte ich an der Bayrischen Bau Akademie den so genannten "E-Schein" machen. Das ist eine erweiterte betontechnologische Ausbildung, Damit wÀre ich dann Betontechnologe.


    Ich wĂŒrde, sofern es von meinem Arbeitgeber unterstĂŒtzt wird, spĂ€ter dann noch den SIVV-Schein machen. Der SIVV-Schein ist ein BefĂ€higungsnachweis zum SchĂŒtzen, Instandsetzen, Verbinden und VerstĂ€rken von Betonbauteilen. Damit wĂ€re ich berechtigt Betoninstandsetzungsmaßnahmen zu koordinieren, prĂŒfen und tlw. abzunehmen.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall

  • ...Ich habe wirklich sehr hart fĂŒr den Meister gekĂ€mpft, da das Fach NTG Mich kaputt gemacht hat.


    ...Ich habe ĂŒberlegt ob ich noch ne Weiterbildung dran hĂ€ngen soll. Z.b Technische Betriebswirt. LUST habe ich keine.


    Lass es bleiben und versuche lieber - auch wenn es dauert - so nen Job zu finden.

  • Hi Tunderburn,


    ich wĂŒrde schon den Techniker machen. Ein Bekannter von mir hatte gleich den Techniker gemacht. Er ist dann bei einer Firma untergekommen. Allerdings gondelt er in der Weltgeschichte umher, denn sein AG verkauft seine Maschinen weltweit. Er fliegt dann dorthin und baut diese mit auf, oder er richtet sie dort ein und schult die Leute welche dann daran arbeiten mĂŒssen. Wenn das Leben in der Welt fĂŒr Dich etwas ist, warum nicht?


    Ansonsten ĂŒberlege doch einmal, ob Logistik was fĂŒr die wĂ€re. Ich weiß zwar nicht, ob spĂ€ter die BQ evtl. fĂŒr den Logistikmeister gilt, aber vielleicht erst einmal umsatteln zum Logistiker. Logistiker werden viele gesucht.


    Überhaupt wĂ€re zu ĂŒberlegen, in Deutschland zu bleiben. Auch ein intensiver Englischkurs wĂ€re eine lohnenswerte Fortbildung. Dann mit dem jetzigen Meisterbrief im EU-Ausland etwas suchen oder eben auch auf Montage gehen. Auf Montage gehen heißt auch gutes Geld zu verdienen. Allerdings muss die Familie halt auch mitmachen, sofern man eine hat.


    Das wÀre der Tipp von mir.

  • Ansonsten ĂŒberlege doch einmal, ob Logistik was fĂŒr die wĂ€re. Ich weiß zwar nicht, ob spĂ€ter die BQ evtl. fĂŒr den Logistikmeister gilt, aber vielleicht erst einmal umsatteln zum Logistiker. Logistiker werden viele gesucht.

    Logistikmeister werden auch nicht unbedingt gesucht, und das Gehalt ist auch nichts das was du in der Metallbranche verdienen kannst, grade hier im Ruhrgebiet machen viele ihren Meister und wissen dann im Anschluss nicht wie es weitergeht. Habe selber dies Jahr 2 Meister gemacht und da kann man sich die Finger wund schreiben und es kommt nichts, das ist das Feedback von vielen die hier ihren Meister gemacht haben.

    :ada: 2019 :BQ: 2019 :HQ: 2020 Logistikmeister                           :IMM:2021 Logistikmeister

                                                               :HQ: 2021 Meister fĂŒr Kraftverkehr :IMM: 2021 Meister fĂŒr Kraftverkehr

  • Hallo Thorsten,


    zwei Meistertitel. Mein AllergrĂ¶ĂŸter Respekt!


    Ja, es wird mit allem immer schwieriger. Wenn ich die letzten Jahrzehnte Revue passieren lasse, so meine ich, kommen da viele Faktoren zusammen.


    1. Im Jahre 1900 gab es ca. 1,5 Mrd. Menschen auf der Erde. Jetzt, nach nur 120 Jahren sind wir schon ĂŒber 5 mal so viele Menschen. Jeder will ein Auto fahren, jeder will einen Job haben und jeder will gut leben. Ich glaube, das gibt die Erde an Ressourcen gar nicht her. Die ErnĂ€hrung wĂ€re vielleicht kein Problem, aber die KonsumgĂŒter und deren Ressourcenverbrauch mit der einhergehenden Umweltverschmutzung ist schon problematisch.


    2. Durch die enorme Automatisierung und Vernetzung der Arbeitswelt, werden ArbeitsplÀtze immer rarer. ArbeitsplÀtze wovon man auch gut leben kann. Dazu muss ja noch die restliche Arbeit auch unter den vielen Menschen verteilt werden.


    Wahrlich kein guter Ausblick fĂŒr die jĂŒngere Generation. An dieser liegt es aber, die Zukunft so zu gestalten und zu meistern. Eine riesige Aufgabe fĂŒr diese Generation.


    Das ist aber nur meine Meinung!


    Gruß


    Tombi

  • Ansonsten ĂŒberlege doch einmal, ob Logistik was fĂŒr die wĂ€re. Ich weiß zwar nicht, ob spĂ€ter die BQ evtl. fĂŒr den Logistikmeister gilt, aber vielleicht erst einmal umsatteln zum Logistiker. Logistiker werden viele gesucht.

    Wenn du gĂŒnstig genug bist passt das, sonst wĂŒrde ich es an deiner Stelle sein lassen. ^^ ^^ Mache gerade die Weiterbildung zum Logistikmeister.

    Mir wurden schon Stellen fĂŒr 2200€ als Teamleiter angeboten. X/ Da fragt man sich echt, wieso man die Weiterbildung macht.

  • Ist halt leider sehr schwierig wenn man "Jung"Meister ist und sich dann in neuen Firmen bewirbt. Die stellen sich auch die Fragen warum du eine neue Firma suchst? Leider ist das nicht so einfach.


    Bei uns im Meisterkurs sind von 20 Teilnehmern ganze 3 Leute dabei die nach beenden und bestehen des Industriemeisters eine Stelle besetzen können und werden. Alles vertraglich, auch mit Zielvereinbarung usw.


    Das bedeutet aber auch das dann 17 weiteren Leute eine Meisterstelle suchen.


    Ich habe das GlĂŒck das ich dann bei uns den Werkstattleiter ĂŒbernehme wobei wir nur 3 Schlosser sind aber dazu kommt ja noch die Planung und Wartung sowie Bestellungen usw. wir sind nur ein kleines Unternehmen mit 30 Mitarbeitern aber der Rest passt.


    Jetzt noch einen Meister dran zu hÀngen wird glaube ich in deinen fall nicht die Lösung sein. vielleicht auch mal stellen ins Auge fassen wo man vorher kein meister ist.


    Ich habe vor 4 Jahren bei meiner Firma angefangen da meine alte das werk geschlossen hat. Habe dadurch 4,58€ die stunde nasse gemacht aber inzwischen bin ich bei fast den selben lohn und sie bezahlen den Meister. Also manchmal muss man wohl vorher etwas nachgeben um das zu bekommen was man begehrt.


    Alles gute und viel GlĂŒck bei der Stellen suche

    :ada:

    Schriftlich 02.11.21

    Praktisch 03.11.21

  • Der Meistertitel allein ist halt kein universeller TĂŒröffner in jegliche Firma und jegliche Stelle.
    Da muss man schon ein wenig mehr zu bieten haben, als nur den Zettel wo Industriemeister drauf steht. Industriemeister gibt es wie Sand am Meer.

  • Ich bin seit fast 10 Monaten arbeitslos und seit September Industriemeister,es ist echt schwierig als frischen Meister eine Arbeitsstelle zu finden denn die Firmen wollen dass du auch Erfahrung mitbringst.


    Seit September habe ich mich an 16 Firmen beworben und davon hat mich nur eine Firma zum VorstellungsgeprÀch eingeladen.Ich habe jetzt in diesen Firma ab Januar einen Job als Meister bekommen.


    Ich wollte hiermit sagen haltet als Neu-Meister ihren Messlatte nicht zu hoch denn es wird am Anfang nicht viel bezahlt was den gewĂŒnschten Lohnvorstellung entspricht.Ich habe zwar ungefĂ€hr dass bekommen was ich mir als untere Limit vorgestellt habe aber auf dem freien Arbeitsmarkt ist es echt schwierig was zu bekommen wenn man nichts opfert.

  • Ich bin seit fast 10 Monaten arbeitslos und seit September Industriemeister,es ist echt schwierig als frischen Meister eine Arbeitsstelle zu finden denn die Firmen wollen dass du auch Erfahrung mitbringst.


    Seit September habe ich mich an 16 Firmen beworben und davon hat mich nur eine Firma zum VorstellungsgeprÀch eingeladen.Ich habe jetzt in diesen Firma ab Januar einen Job als Meister bekommen.


    Ich wollte hiermit sagen haltet als Neu-Meister ihren Messlatte nicht zu hoch denn es wird am Anfang nicht viel bezahlt was den gewĂŒnschten Lohnvorstellung entspricht.Ich habe zwar ungefĂ€hr dass bekommen was ich mir als untere Limit vorgestellt habe aber auf dem freien Arbeitsmarkt ist es echt schwierig was zu bekommen wenn man nichts opfert.

    dem ist nichts hinzuzufĂŒgen, gerade beim Thema Gehalt ist ein Jungmeister zum handeln "gezwungen" man liest hier stĂ€ndig was von 60-80k Euro + Firmenwagen und so weiter und so weiter. Aber gerade in Firmen ohne Tarifvertrag ist es schon schwierig. dazu kommt das die Firmen sehr oft leute mit Erfahrung suchen. AnsprĂŒche etwas runterschrauben und ggf. erstmal einen Kompromiss eingehen bevor man zuhause versauert und nichts hat

    :ada:

    Schriftlich 02.11.21

    Praktisch 03.11.21

  • dem ist nichts hinzuzufĂŒgen, gerade beim Thema Gehalt ist ein Jungmeister zum handeln "gezwungen" man liest hier stĂ€ndig was von 60-80k Euro + Firmenwagen und so weiter und so weiter. Aber gerade in Firmen ohne Tarifvertrag ist es schon schwierig. dazu kommt das die Firmen sehr oft leute mit Erfahrung suchen. AnsprĂŒche etwas runterschrauben und ggf. erstmal einen Kompromiss eingehen bevor man zuhause versauert und nichts hat

    Genau das was du geschrieben hast mache ich zur Zeit durch,die RealitĂ€t bei Stellen als Neumeister ist im Moment bei 40k-45k.Das ist zumindest meine Erfahrung und plus du sollst natĂŒrlich auch Erfahrung mitbringen ansonsten kommt es nicht mal zu einen VorstellungsgesprĂ€ch.

  • Es ist halt auch einfach unverantwortlich von unserer IHK und der HWK, dass man sich bereits nach 1. Jahr Berufspraxis respektive sofort nach der Ausbildung und dem besuchen eines Kurses "Meister" nennen darf. NatĂŒrlich hat man es dann schwer, etwas zu finden - man ist nicht arg besser qualifiziert, als jeder frische Geselle.


    Ein Meistertitel steht fĂŒr Erfahrung, dass ist Synonym, dass muss Hand in Hand gehen - ohne die ist der Titel alleine, meiner Meinung nach, wenig wert.

    Januar 2021:ada: Mai 2021 :BQ: Mai 2021:HQ: Juni 2021:IM:

    3 Mal editiert, zuletzt von Hubi1124 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Hubi124,

    so einfach ist es doch auch nicht. Nur den Kurs besuchen und sich dann Meister nennen klappt so nicht.

    Da gibt es ja noch ein paar Korrektoren und PrĂŒfer dIe da etwas dagegen haben.

    Leider werden diese aber nicht so als Bremse fĂŒr jeden und alle so gesehen.

    Nur zur Info: In NTG 67% nicht die Note 4 geschafft.

    Gruß

  • Und dennoch bekommen pro Jahr mehrere tausend Leute den Industriemeistertitel verliehen. Allein im Wirkungsbereich der IHK Regensburg sind es pro Halbjahr unfassbar viele.

  • Hallo zusammen,


    bei mir ist es so das ich in meiner alten Firma eine Stelle hatte wo andere Firmen den Techniker oder B.Eng. (DQR 6) verlangen.

    Da ich mich nach dem Wegfall meines Arbeitsplatzes nun auch auf dem Arbeitsmarkt bewege ist es mir nun schon öfter passiert dass

    ich aufgrund des fehlens eines solchen Titels abgelehnt wurde. Bei einigen wurde mir auch vorgeschlagen den Meister zu machen dass sie

    mich dann gleichwertig einordnen können. Was ich nun auch ab April 2022 in Vollzeit machen werde, wenn mir Corona usw. keinen Strich

    durch die Rechnung machen.


    Wie schon einige sagten denke ich auch das der Meister "ins Blaue" hinein nicht unbedingt sinnvol ist.

  • Zitat

    Es ist halt auch einfach unverantwortlich von unserer IHK und der HWK, dass man sich bereits nach 1. Jahr Berufspraxis respektive sofort nach der Ausbildung und dem besuchen eines Kurses "Meister" nennen darf. NatĂŒrlich hat man es dann schwer, etwas zu finden - man ist nicht arg besser qualifiziert, als jeder frische Geselle.

    Man sollte analog zur Technikerschule vllt im Kurs schon PrĂŒfungen oder Ă€hnliches schreiben, oder zumindest eine AufnahmeprĂŒfung oder Ă€hnliches machen, dann wĂŒrden viele nicht von NTG ĂŒberrascht werden.


    Zitat

    Nur zur Info: In NTG 67% nicht die Note 4 geschafft.

    Und dann macht man es eben so oft bis es klappt, je nachdem wie man Zeit und Geld hat. Vor ein paar Wochen habe ich einen Kollegen aus meinem Meisterkurs getroffen, der hat nun "endlich" die BQ (im FrĂŒhjahr) bestanden, es hing immer an NTG, ein kompletter Neustart war auch schon dabei. Er möchte dann jetzt im FrĂŒhjahr 22 den HQ Teil in Angriff nehmen. Das gute oder (schlechte wie man es sehen mag) ist das er schon seit Anfang 2019 auf der Meisterstelle sitzt, und eigentlich nur noch die PrĂŒfung braucht.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )