Zeit für Recht

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    Also ich habe jetzt keine bestimmte Frage. Ich wollte nur mal anmerken, dass ich die Prüfungszeit in Recht mehr als zu kurz finde. Ich kann nicht so viel in der Zeit schreiben und dann auch noch ordentlich so dass man es lesen kann.

    8 Fragen mit a b c d.... Sind zu viel. Das meint die ganze Klasse.


    Tut mir leid. Da fehlt mir das Verständnis was man damit bezwecken möchte.


    Wie ist da eure subjektive Meinung?


    Naja da müssen wir alle durch


    Der Stoff sitzt schon aber ich könnte bestimmt 10 Punkte mehr bekommen wenn man ne halbe Stunde mehr Zeit hätte um es ordentlich zu machen.


    :)

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • Ich sag ja nicht das es nicht geht. Ich sehe halt den Zweck dahinter nicht bezogen auf die Realität. NIEMAND wird sich später bei Rechtsfragen mal eben schnell festlegen ohne sich ordentlich zu informieren und nur wegen zu wenig Zeit seine Schlussfolgerungen dahinkritzeln. Gerade nicht in Rechtsangelegenheiten.

    UND Anwälte wollen wir ja auch keine werden.


    Daher sehe ich das ganze etwas skeptisch.


    Aber egal. Ist wie es ist

  • Die Prüfung Rechtsbewusstes Handeln ist ja auch kein Jurastudium...

    Hier ist es wichtig zu Wissen wo etwas steht und wann bzw. wo dies anzuwenden ist.


    Und für die Prüfung sind auch Hilfsmittel erlaubt.


    VG

    Industriemeister Metall

    Dozent Fertigungs- Betriebs- und Montagetechnnik

    Dozent Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz

    Dozent Zusammenarbeit im Betrieb

    Dozent AEVO

    Dozent Personal und Führung

  • Die Zeit in Recht ist meiner Meinung nach ganz in Ordnung.

    Wenn man sich mit dem Gesetzbuch/büchern auskennt und sich im Vorfeld unter Prüfungsbedingungen vorbereitet, ist das schon die halbe Miete. Die meiste Zeit geht fürs Suchen und Nachlesen drauf.


    Wenn man sich hier gut vorbereitet kann an sich nicht mehr viel schief gehen.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall

  • Die Zeit in Recht ist meiner Meinung nach ganz in Ordnung.

    Wenn man sich mit dem Gesetzbuch/büchern auskennt und sich im Vorfeld unter Prüfungsbedingungen vorbereitet, ist das schon die halbe Miete. Die meiste Zeit geht fürs Suchen und Nachlesen drauf.


    Wenn man sich hier gut vorbereitet kann an sich nicht mehr viel schief gehen.

    Ich sehe das auch so ! Das Basiswissen muss sitzen und wo man die wichtigsten Sachen in den Gesetzesbüchern findet - dann besteht man auch ohne große Not die Prüfung.

    :BQ: 07/21

  • Deswegen haben wir unsere Klebezettel entworfen...das verschafft wertvolle Zeit :)


    https://leichterlernen.org/sho…zettel-arbeitsgesetzbuch/Klebezettel ArbG-Buch

  • NIEMAND wird sich später bei Rechtsfragen mal eben schnell festlegen ohne sich ordentlich zu informieren und nur wegen zu wenig Zeit seine Schlussfolgerungen dahinkritzeln.

    Du musst in manchen Situationen schnell handeln.
    Da hast Du wenig Zeit. Situativ kann das durchaus mal vorkommen.
    Wenn da was falsches sagst nagelt dich einer fest.

  • Die Klebezettel habe icu die sind mega.


    Übers bestehen mache ich mir keine sorgen. Ich würde es nur gern ordentlicher schreiben. Das geht zumindest bei mir nicht sicher

    Ich habe mich in der Prüfung auch bei 2-3 Fragen verdaddelt, habe nicht die passenden Gesetze gleich gefunden und dann lag mir die Zeit im Nacken, man macht sich dann selbst verrückt. Ich war auch der Meinung das ich die Prüfung komplett versemmelt habe, aber am Ende waren es 84 Punkte - ich frag mich immer noch wie ^^ .

    :BQ: 07/21

  • 70 Punkte sollten mit guter Vorbereitung durchaus drin sein.

    Hab mit studieren des Gesetzbuchs und üben mit alten Prüfungen 82 Punkte geholt.


    Meine größte Befürchtung war immer das man meine Schrift nicht lesen konnte, egal bei welcher Prüfung. ^^

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall

  • Zitat

    das man meine Schrift nicht lesen konnte, egal bei welcher Prüfung


    Das hat mir vor allem bei ZIB sorgen gemacht. Normal schreibe ich kaum noch mit der Hand und wenn dann in Druckbuchstaben. Aber das hat in ZIB zu lange gedauert und meine Schreibschrift war nie die schönste.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Das Problem mit einer sauberen Handschrift bekommst du doch in den Griff in dem man vorher sich den passenden Stift kauft mit dem es auch möglich ist längere Zeit zu schreiben ohne das man Krämpfe in den Fingern bekommt und ansonsten hilft nur üben eine Lesbare Handschrift zu Papier zu bringen.


    Beim Thema mehr Zeit muss ich sagen das es doch von einem selber abhängt wieviel man zu Papier bringt, ich sage immer kurz, knapp und präzise Antworten bringen es auf den Punkt und wenn man vorher gelernt hat und sich vorbereitet, auch die Hardware, dann reicht die Zeit.

    :ada: 2019 :BQ: 2019 :HQ: 2020 Logistikmeister                           :IMM:2021 Logistikmeister

                                                               :HQ: 2021 Meister für Kraftverkehr :IMM: 2021 Meister für Kraftverkehr

  • Die Zeit ist absolut ausreichend für die Prüfung.

    Allerdings musste ich feststellen, dass viele jüngere Leute heutzutage extreme Schwierigkeiten haben, was Lesen und Schreiben angeht.

    Um allerdings allgemein schnell und ermüdungsfrei schreiben zu können empfehle ich übrigens, keinen Kugelschreiber zu benutzen.

  • Die Zeit ist absolut ausreichend für die Prüfung.

    Allerdings musste ich feststellen, dass viele jüngere Leute heutzutage extreme Schwierigkeiten haben, was Lesen und Schreiben angeht.

    Um allerdings allgemein schnell und ermüdungsfrei schreiben zu können empfehle ich übrigens, keinen Kugelschreiber zu benutzen.

    Sondern?

  • Hast du vollkommen recht, die Zeit ist lächerlich knapp angesetzt und nach den 2 Tagen BQ war natürlich erstmal eine dicke Sehnenscheidenentzündung vorhanden. Ohne krampfhaft viel aufs Papier rotzen kommt man in den 90 Minuten nicht weit.

    Januar 2021:ada: Mai 2021 :BQ: Mai 2021:HQ: Juni 2021:IM:

  • Ich muss auch bestätigen, dass die Zeit völlig ausreicht. Ich habe die BQ im Mai geschrieben und bestanden.

    Ich hatte in allen Fächern genügend Zeit und konnte jede Prüfung noch mindestens ein mal durchgehen.

    Auch in RBH war das so. Wenn man genug Reiter im Buch hat und ungefähr weiß, wo man was findet, sollte das kein Problem darstellen.

    Andernfalls hat man sich einfach zu wenig mit den Büchern auseinandergesetzt.

  • Hallo Leute, ich bin schon lange heimlicher mitleser und finde euch alle super hier. Man kann sich sehr gut einlesen und wenn man fragen hat findet man allerlei.


    Ich hatte heute Arbeitsrecht in Stuttgart, und alle Prüflinge die dabei waren, fanden die Zeit viel zu knapp. Ich denke jedoch es lag bei mir vor allem an der höllischen Aufregung, bis kurz vorm Nervenzusammenbruch 😅


    War einfach sehr aufgeregt und habe eine Aufgabe garnicht bearbeiten können, und bei einer weiteren im Umweltrecht vor lauter Zeitdruck ein Gesetz nicht gefunden über den Index. Hatte im Umweltrecht Buch zu wenige Markierungen. Ich hoffe es hat zumindest für das bestehen gelangt.


    Anschließend hatte ich MIKP und das war für gefühlt easy, war nach 45 Minuten fertig und hatte locker Zeit, noch mal alles durch zu gehen.

  • MIKP fand ich auch komisch und die Fragestellungen unverständlich , hatte mich auf ein Diagramm zeichnen, einen Netzplan eingestellt, aber nichts zum zeichnen dabei gewesen. Nur benennen und so


    Und bei BWH war komischerweise keine einzige Frage von Unternehmensformen dabei, alle aus der Klasse haben auf sichere Punkte gehofft. 😂

  • Und bei BWH war komischerweise keine einzige Frage von Unternehmensformen dabei, alle aus der Klasse haben auf sichere Punkte gehofft. 😂

    Das war schon Nov. 19 bei uns Metallern der Fall. Nix mit GmbH & Co KG, etc.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall