Prüfung BQ und HQ

  • Hey Kollegen,


    ich habe im Februar 2016 eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik angefangen, und parallel dazu ab August 2017 einen Meisterkurs begonnen. Ich war zu diesem Zeitpunkt 51 bzw. 52 Jahre alt. Den ADA - Schein habe ich im April 2018 in Vollzeit gemacht, weil ich war ja "arbeitssuchend" und hatte Zeit. Ich bin leider körperlich nicht mehr in der Lage im Lager zu malochen, also habe ich selber als Dozent gearbeitet. Ich habe Umschüler unterrichtet (Fachlageristen und Fachkräfte). Parallel der Meisterkurs immer Samstags, mit viel Unterrichtsausfall seitens der IHK (Ersatztermine wurden nicht besetzt etc.). Durch eine Umstrukturierung in diesem Bildungszentrum bin ich schon wieder seit zwei Jahren auf Hartz 4.

    In der BQ hatte ich in NTG 90 Punkte, fast ne Eins, aber das ist Jammern auf hohem Niveau, RBH 80 Punkte, auch nicht übel und den Rest halt bestanden, so zwischen 56 und 78.

    Die HQ habe ich letzten Sptember (2020) in der mündlichen abgeschlossen mit 92 Punkten gemacht (DAS ist ne Eins). Ich musste keine Prüfung wiederholen (seit 2016) und in keine mündliche Nachprüfung. Ich hätte mich auch aufgeben können, in meiner Situation und in dem Alter, aber ne,ne,ne. Oettinger am HBF ist keine Lösung. <X

    Also, gebt Gas, es wird Euch nichts geschenkt. Bei Teilzeit ist das schwer, man muss viel zuhause machen (LERNEN, UEBEN).

    Aber wenn Ihr das schafft seid Ihr laut dem EQR (DQR) nicht nur Meister sondern auch Bachelor. Danach kommt nur noch Master und Doktor. :thumbup:

    Es ist kein Hexenwerk, aber man bekommt es nicht geschenkt.


    Zieht es durch und viel Erfolg

    Erik

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
    • Hilfreichste Antwort
    Zitat

    Aber wenn Ihr das schafft seid Ihr laut dem EQR (DQR) nicht nur Meister sondern auch Bachelor.


    Nein das ist man nicht!

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Gleichwertig aber nicht gleichartig.


    Man ist entweder Meister oder Bachelor. Nicht beides gleichzeitig wenn nur einer dieser Abschlüsse erreicht wurde.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019 :HQ: -05/2021 :IM: Metall




  • Es gab jetzt also 4 unsinnige Beiträge zu diesem Thema in diesem Thread, obwohl dieser Thread einen ganz anderen Inhalt darstellen wollte.


    Super. :thumbdown:


    Was der Threadersteller uns eigentlich mitteilen wollte, war, dass man mit Fleiß und Motivation alles hinbekommt.

    Was machen wir daraus? "Mecker mecker mecker, hauptsache schnell irgendwas kritisieren, wir sind ein Forum, da muss das so!".


    Ernsthaft, wir sollten uns alle (4) mal an diese Nase fassen dafür. :rolleyes:


    In der BQ hatte ich in NTG 90 Punkte, fast ne Eins, aber das ist Jammern auf hohem Niveau, RBH 80 Punkte, auch nicht übel und den Rest halt bestanden, so zwischen 56 und 78.

    Die HQ habe ich letzten Sptember (2020) in der mündlichen abgeschlossen mit 92 Punkten gemacht (DAS ist ne Eins). Ich musste keine Prüfung wiederholen (seit 2016) und in keine mündliche Nachprüfung.

    Glückwunsch zu den bestandenen Prüfung, danke für deinen Beitrag hier, er wird sicherlich einigen die Angst nehmen! :thumbup: :!:

  • Zitat

    Es gab jetzt also 4 unsinnige Beiträge zu diesem Thema in diesem Thread, obwohl dieser Thread einen ganz anderen Inhalt darstellen wollte.

    Super.


    Der einzige unsinnige Beitrag kam von dir. Wenn "überhaupt" ist es ein Bachelor Professionel und kein Bachelore. Selbiges gilt für den TBW auf "Masterebene"


    Und sowas muss man richtigstellen. Unser HR Partner lacht jedes mal wenn er einen Meister mit der Bewerbung "Bachelor" bekommt. DQR ist schön und gut, aber für externe Einstiege interessiert das kaum eines der großen Unternehmen.


    Also bitte aufpassen was man schreibt.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • DQR ist schön und gut, aber für externe Einstiege interessiert das kaum eines der großen Unternehmen.


    Also bitte aufpassen was man schreibt.


    Bitte? Ich habe lediglich einen Link zitiert bzw. eine Quelle genannt. Das war überhaupt nichts unsinnig dran, im Gegenteil, das war eine klare Stellungsnahme, wie man den Meister und Bachelor unterscheiden sollte.


    Also bitte, mal die Klappe halten, wenn man nichts positives beitragen kann.

  • Der einzige unsinnige Beitrag kam von dir. Wenn "überhaupt" ist es ein Bachelor Professionel und kein Bachelore. Selbiges gilt für den TBW auf "Masterebene"


    Und sowas muss man richtigstellen. Unser HR Partner lacht jedes mal wenn er einen Meister mit der Bewerbung "Bachelor" bekommt. DQR ist schön und gut, aber für externe Einstiege interessiert das kaum eines der großen Unternehmen.


    Also bitte aufpassen was man schreibt.

    Eigentlich ist es der "Bachelor Professional" nicht "Professionel" wenn hier schon Haare gespalten werden ;) Ich möchte ausdrücklich kein Feedback hierzu...


    Gruß Dennis

    The day you stop racing is the day you win the race

    :IMM:

  • Zitat

    Also bitte, mal die Klappe halten, wenn man nichts positives beitragen kann.


    Der einzige der nichts sinnvolles beiträgt bist du. Weil man eben keinen Bachelor erhält und dieser auch nicht gleichwertig ist. Nur weil es auf den Seiten der Bundesregierung steht muss es ja nicht stimmen.


    Aber getroffene Hunde bellen, und dein Ton ist schon genauso der "Meisterhafte" der neuen Zeit ich ihn schon in meiner kurzen Zeit im als "Juniorprüfer" leider erleben musste und durfte.


    Zudem ist hier, der Industriemeister (von Print abgesehen) nicht genannt:

    https://www.dihk.de/de/themen-…aster-professional--33632


    Man hat eben keinen "Bachleor". Das ist ein himmelweiter Unterschied und kann bei einem Abmahnanwalt auch Ärger geben, sorgt aber mind. für einen Lacher bei HR wenn man sich damit bewirbt.


    Dieser Titel wurde nur dazu gemacht um den Meister im Ausland vergleichbar zu machen, wo es oft derartige Aufstiegsweiterbildungen (ja nicht mal eine Berufsausbildung) vergleichbar zu machen. Auch nur dafür sollte man ihn nicht verwenden. Es ist "nur" eine englische Übersetzung des Titels.


    DQR hin oder her niemand wird einen Meister und einen Bachleor auf eine Stufe stellen. Dem einen fehlt die tiefergehende Theorie, dem anderen die berufliche Praxis/Erfahrung (sofern er kein Werksstudent war oder vorher gearbeitet hat) um die jeweils andere Stelle zu besetzen.

    Daher wird man kaum einen Meister auf eine Ing. Stelle setzen (intern ist das oft möglich aber das ist eine andere Sache und immer auf den einzelnen bezogen zu sehen) und keinen Bachelor auf eine Schichtmeisterstelle.


    Und das ganze war an jemand anders gedacht und nicht an dich. Aber wenn ein Meister heute nicht mehr als "Klappe halten" kann, dann braucht ihr euch nicht wundern wenn der Titel immer mehr entwertet wird.



    Zitat

    "Bachelor Professional" nicht "Professionel"


    Das kommt davon, wenn man mobil unterwegs ist. Danke.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • rsiranton,


    es liegt mir fern an deiner Kompetenz zu zweifeln was ich mir mit Sicherheit auch nicht anmaßen werde das war ein Wenig Ironie mit dem Rechtschreibfehler. Aber er geht doch hier nicht darum sich als Meister den Bachelor Titel zuzusprechen, sondern lediglich über die internationale Übersetzung. Wenn man als Meister auch international kommunizieren muss für die Betrieblichen belange dann sollte man sich über seine Berufsbezeichnung auch im klaren und bewusst sein. Dass die Leute sich hier nur aus rechtlichen Gründen rückversichern wollen ist doch kein Drama oder? Nichts wird so heiß gekocht wie gegessen wir haben hier alle den gleichen Stress hinter uns...

    The day you stop racing is the day you win the race

    :IMM:

  • Ich musste bisher schon international kommunizieren, und da spielte der "Meister Titel" an sich keine Rolle sondern eher die Stellenbezeichnung.


    Mir ging es darum das die Aussage " Ihr bekommt einen Bachelor" einfach falsch ist. und steht das hier unkommentiert rum, dann glauben das wieder viele usw.


    Tatsächlich habe ich die Übersetzung nur 1x gebraucht um Verwandten aus Toronto zu erklären was ich bin /habe.


    Allerdings lag bei meiner IHK auch ein längeres Schreiben bei wie mti dem "Bachelor" umzugehen ist, und was er vor allem nicht ist.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Danke für deinen Post. Das ist wirklich eine Tolle Leistung, wo man stolz drauf sein kann und darf. Und das mit über 50 Jahren.

    Respekt, Glückwunsch und alles Gute für dein Berufsleben.

    Das sollte einige Motivieren, die vielleicht gerade in ein kleines Loch gefallen sind, dass man mit Fleiß alles schaffen kann.

    :thumbup:

    :ada: Ada 21 :BQ: BQ22

  • Der einzige der nichts sinnvolles beiträgt bist du. Weil man eben keinen Bachelor erhält

    Habe ich auch nie gesagt, danke.


    dieser auch nicht gleichwertig ist. Nur weil es auf den Seiten der Bundesregierung steht muss es ja nicht stimmen.

    Doch, ist er. Und nur weil du etwas sagst, muss es ja nicht gleich stimmen.

    ps: Nach dem DQR/EQR sind sie gleichwertig, kannst du sagen was du möchtest, es ist Fakt.


    Aber getroffene Hunde bellen, und dein Ton ist schon genauso der "Meisterhafte" der neuen Zeit ich ihn schon in meiner kurzen Zeit im als "Juniorprüfer" leider erleben musste und durfte.

    Deswegen bellst du auch immer am lautesten. ;)

  • Zitat

    ps: Nach dem DQR/EQR sind sie gleichwertig, kannst du sagen was du möchtest, es ist Fakt.

    Gleichartig aber nicht gleichwertig und das ist der Fakt.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Sie sind gleichwertig anzusehen(da selbe Niveau-Stufe) aber sind nicht gleichartig. So liest man es auch auf diversen Seiten.


    Das der Meister nicht gleich als Bachelor anzusehen ist, dass ist Fakt. (zwei verschiedene paar Schuhe)

  • Gleichartig aber nicht gleichwertig und das ist der Fakt.

    Der Wert , also Bildungsniveau 6, ist der gleiche. Das bedeutet sie haben den gleichen Wert.

    Die Art ist unterschiedlich. Der Meister geht mehr in Richtung Personalführung und Qualität und der Techniker , nur als Beispiel jetzt, geht mehr in Richtung Entwicklung und Konstruktion. und der ist auch auf dem Bildungsniveau 6 angesiedelt.


    Das ist so und wird auch immer so sein.


    Und wenn immer jeder sagt dass der Meister nichts mehr wert ist oder immer mehr entwertet wird, dann wird dass auch irgendwann so sein.

    Anstatt einfach dahinter zu stehen und stolz drauf zu sein und mit breiter Brust zu sagen ich bin Industriemeister Metall und der hat eben die bekannten Fähigkeiten , dass wird nicht gemacht.


    Jeder sollte stolz sein auf das was er erreicht hat und sich nicht von anderen runterziehen lassen die sagen dass er nichts mehr wert sei.


    Gruß

    Der Coach

  • Zitat

    Der Wert , also Bildungsniveau 6, ist der gleiche. Das bedeutet sie haben den gleichen Wert.

    Die Art ist unterschiedlich. Der Meister geht mehr in Richtung Personalführung und Qualität und der Techniker , nur als Beispiel jetzt, geht mehr in Richtung Entwicklung und Konstruktion. und der ist auch auf dem Bildungsniveau 6 angesiedel

    Zitat

    Jeder sollte stolz sein auf das was er erreicht hat und sich nicht von anderen runterziehen lassen die sagen dass er nichts mehr wert sei.

    Das hat auch niemand bestritten das man da nicht stolz sein darf. Aber es ist nun mal kein Bachelore, weil den DQR Rahmen eh kaum einer interessiert.

    Man kann sich ja gerne als Meister extern auf eine Ing/Bachelor Stelle bewerben

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,

    ihr ward ja alle dabei, als wir damals darum stritten, wo der Meister im EQR einzustufen ist.

    Die Vorschläge von Seiten der Regierung waren EQR 3 vielleicht auch 4, wenn wir nachweisen können wie viele Stunden die Weiterbildung geht. Nach langer Debatte kam dann die Argumentation, daß der akademisch Gebildete ja 6x 500€ Studiengegühren zahlen muß und der Meister nichts.

    Da kam von meiner Seite der Einwand: Wenn ich meinen Meisterschülern erzähle, daß der Meister nur noch 300€ kostet, küssen die mir die Füsse, selbst wenn ich sie nicht gewaschen habe. Auf die Frage: Ist das beweisbar, habe ich die Unterlagen für IM und HWK Meister aus der Tasche gezogen und vorgelegt.

    Komischerweise war dann die EQR Klasse 6 kein Thema mehr.

    Wenn ich mir jetzt hier das Gemosere hier betrachte wäre vielleicht 1 angebracht.

    Gruß

  • Hey Kollegen,


    ich habe im Februar 2016 eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik angefangen, und parallel dazu ab August 2017 einen Meisterkurs begonnen. Ich war zu diesem Zeitpunkt 51 bzw. 52 Jahre alt.


    Die HQ habe ich letzten Sptember (2020) in der mündlichen abgeschlossen mit 92 Punkten gemacht (DAS ist ne Eins). Ich musste keine Prüfung wiederholen (seit 2016) und in keine mündliche Nachprüfung.

    Verstehe ich das richtig, Ausbildung u. Meisterkurs parallel? und mit ca 55 Jahren zur Meister-Prüfung?

    Krasse Leistung, daran sieht man das in jedem Alter das zu schaffen ist. Hut ab.

  • Man kann sich ja gerne als Meister extern auf eine Ing/Bachelor Stelle bewerben

    Hab ich gemacht - und zwar noch bevor ich den IMC fertig hatte. Ich hatte nur die BQ und den ADA.

    Und ich wurde zusammen mit einem studierten Bachelor auf die gleiche Stelle eingestellt - gleiches Gehalt, gleiches Aufgabengebiet, nur unterschiedliche Rohstoffcluster.

    Und das nicht weil es zu wenig Bewerbungen auf die Stelle gegeben hatte, soweit mir bekannt gab es über 150 Bewerbungen auf die 2 Stellen.


    Ausgeschrieben war die Stelle für abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Qualifikation (und das ist das bei den meisten Stellenanzeigen) - mein AG sah den IMC da durchaus als ebenbürtig an. Und es gibt ja immer auch noch andere Einstellungskriterien als nur die Ausbildung.

    :ada:August 2019 :BQ: Oktober 2019 :HQ:HQ Oktober 2020 :IM:

  • Im Chemie Bereich kann ich mir das auch noch vorstellen, aber im Bereich Metall und Elektrotechnik gibt es mehr als genug Absolventen.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )