VEFK - Prüfung ortsfester elektrische Anlagen nach DGUV 3

  • Hallo Zusammen,


    ich habe im November letzten Jahres in der neuen Firma als VEFK angefangen.

    Derzeit haben wir eine extern Firma im Haus, die die Prüfung der elektrischen Anlagen ( NSHV, UV ) nach DGUV 3 bei uns durchführt.

    Die Prüfprotokolle der einzelnen Anlagen sind nicht in Ordnung. Die Mängel sind teilweise sehr allgemein gehalten und sobald ein Stromkreis einen Mangel aufweist, fällt gleich die ganze Anlage durch die Prüfung.
    Derzeit bin ich sehr damit beschäftigt die Protokolle durchzugehen und zu suchen was überhaupt gemeint ist.

    Jetzt zu meiner Frage:

    Wir haben teilweise TN-C-S System.


    Nach der Auftrennung von TNC in TNS, darf nicht mehr zurück in TNC gegangen werden VDE 0100 Teil 540. Dann habe ich aber auch gelesen, dass man eine kombinierte Netzform doch verwenden darf. Darf ich von der NSHV zur UV ein TNC führen? Allerdings habe ich ja in der NSHV schon aufgetrennt.

    Freue mich auf euer Feedback

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • ich lese mal aus interesse mit.

    meine aber mal gehört bzw. gelesen zu haben das sobald der Querschnitt > 16mm² ist, kann auch wieder auf TNC gewechselt werden.


    Anhand der Prüfprotokolle sollte doch ersichtlich sein welcher Mangel vorliegt. z.B. Riso, Rpe, Sichtprüfung usw. Dementsprechend wäre ja dann nur der eine Stromkreis fehlerhaft und nicht die ganze Anlage

    :ada: Juni 2017 :BQ:November 2018 :HQ: August 2020 :IM:

  • So wie ich es jetzt nachgelesen habe aus der DIN VDE 0100 - 540


    - Nach der Aufteilung des PEN-leiters, dürfen Schutzleiter und Neutralleiter nicht mehr verbunden werden; ebenso ist eine direkte oder indirekte Erdung des Neutralleiters nicht mehr zulässig.

    Gilt das jetzt grundsätzlich ist die Frage´?

  • OK ein altes Thema aber ein interessantes.

    Hier haben wir ja zwei Themen

    1) TN-C-S PEN in PE und N und dann wieder verbinden

    2) Unzufriedenheit mit der Prüfung nach DGUV V3 (wobei die Externe Firma hoffentlich eine Prüfung nach VDE 105-100 vornimmt)


    Zu 1)

    Wie schon beschrieben ist es nach DIN VDE 0100 - 540 nicht mehr zulässig, Neutral und Schutzleiter zu Verbinden, nachdem einmal ein TN-C-S Netz erzeugt wurde. Dieses geht auch nochmal aus den TAR der Netzbetreiber hervor (kann beim jeweiligem Netzbetreiber angefragt werden).

    Also TN-C-S ist unzulässig. (Nachrüstung ist hier Pflicht, falls es noch altanlagen gibt.)


    Zu 2)

    Eigentlich hat ein Protokoll einen klar vorgegebenen Inhalt. Und es ist richtig, dass eine UV mit einem mangelhaften Stromkreis, gleich komplett durchfällt. Einem weiter Betrieb ist nach stilllegen des entsprechenden Kreises aber nichts einzuwenden. Mängel müssen sauber Dokumentiert und erklärt sein.
    z.B. Netzimpedanz am Steckdosenkreis 12F1 zu hoch.

    Fehlende Fingersicherheit in der UV2.3

    Ein Beispielprotokoll wäre hier schön. Natürlich anonymisiert.

    08.01.2013 START IM MECHATRONIK


    21.03.2013 :ada:  19.06.2013 :BQ: 27.06.2013

    :IMM: IM Mechatronik17.12.2013 :IMM: IM Elektrotechnik "Automatisierungs- und Steuerungstechnik"