Welche Software nutzt Ihr im Bereich Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Werkzeugen?

  • Hallo,


    Welche Software nutzt Ihr im Bereich Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Werkzeugen?
    Würde mich mal interessieren was so in anderen Firmen benutzt wird.


    Gibt es vielleicht auch ne Software die man umsonst im Internet downloaden kann?
    Ich kann nur Testversionen finden.


    Für Versuchszwecke würde ich kurzfrißtig eine benötigen, Testversionen laufen meistens ja nur übe 30 Tage was für mich nicht ausreichend wäre..


    Auf Antworten würde ich mich freuen :)
    Gruß Yoshi

  • @Gast Industriemeister forum wird durch Werbung finanziert.
  • Hallo Yoshi89,


    wir benutzen ein Programm auf Microsoft-Access-Basis. Dort befinden sich unser Schicht- und Logbuch, Ersatzteile, Wartungspläne, Arbeitsanweisungen, Sperregaleinträge usw.
    Leihen kann ich dir die Software aber leider nicht (Firmeneigentum).


    Gruß
    Riby

  • Moin Jbo,


    hab mich in letzter Zeit nicht mehr ganz so damit beschäftigt, aber ich hab ein Programm gefunden was nicht viel kostet und ''auf dem ersten Blick'' gut & interessant aus sah.
    Schau mal auf: http://www.wartungsplaner.de



    Zwischenzeitlich hab ich mir auch ne Ecelltabelle erstellt.
    In meinem Betrieb sind ja die Wartungspläne bereits vorhanden als eine einzelne Excelldatei.


    Hab mir quasi nur nochmal ne Auflistung gemacht: mit Angaben zur Maschine (Maschinennummer, Bez. usw.), den Wartungsplan verknüpft, Datum der letzten Wartung, ein Wartungsintervall dazu festgelegt, dann Automatisch ausrechnen lassen zu wann der nächste Termin wäre; Und diesen Termin lasse ich mir anhand einer Ampel nochmals aufzeigen. (Rot/Grün)


    Da wir mehrere Werke haben, hab ich mir mehrere Tabellen gemacht und eine Hauptseite wo ich von vorne rein gleich sehen kann wo welche Wartungen anstehen um einen Überblick zu bekommen ohne alle Tabellen durchzuschauen...


    Irgendwo muss man anfangen, und ich dachte mit ner Tabelle ist das schonmal ein guter start.. Excell zu programmieren ist ja nicht ganz so schwer...


    Mann muss sich halt gut überlegen ob sich der Aufwand lohnt, gleich eine Software zu kaufen und alles dort NEU einzutragen/einzupflegen..
    Bei mir ist das so, dass erstmal ein gutes Grundgerüst stehen soll was gut nachvollziehbar ist.


    Im laufe der Zeit wenn man mit der selbst erstellten Tabelle arbeitet stellt man sowieso fest, wo man noch was verbessern kann
    und hatt dann konkretere Vorstellungen mit denen man auf die Suche nach einem geeignetem Programm gehen könnte.



    Ich würde es an deiner Stelle so auch erstmal versuchen.
    Hast du denn ansonsten schonmal was gutes gefunden?


    Gruß

  • Hi yoshi,
    vielen Dank für deine Antwort. :thumbup: Ich habe mich noch nicht ausführlich mit dem Thema auseinander gesetzt, möchte aber im nächsten Jahr eine Software einsetzen die folgendes Beherschen sollte:


    - Netzwerkfähig
    - Anlegen mehrer Benutzer, z.B. Elektriker Müller, Schlosser Meier, Meister Eder.
    - Schichtbuchführung
    - Automatische Wartungserinnerung und Prüffristenerinnerung usw. mit optionaler Auftragsweiterleitung an den oben genannten Personenkreis.
    - Aufgaben Erstellung durch Vorgesetzte und Verteilung an den oben genannten Personenkreis
    - Abarbeitungsstatus


    Sobald ich was gefunden habe, melde ich mich. :thumbup:


    Gruß jbo

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Hi Jbo,


    das hört sich bei dir ja schon nach einem ERP System an mit Ressourcen und Personalplanung..
    Habt Ihr keins in der Firma was Ihr eventuell erweitern könnt?


    Bei uns wäre das der Fall, kostet aber ne Stange geld.. Daher erstmal eine Excelltabelle zur reinen Auflistung.
    Die Projekterstellung selbst sowie die Stundenabgabe der Mitarbeiter erfolgt bereits darüber.


    In der Zukunft gesehen wollen wir schauen ob sich das für uns überhaupt lohnt oder man einfach eine abgespeckte Version integriert.


    Bin gespannt auf dein Ergebnis, halt mich auf dem laufenden :thumbup::thumbup:


    Gruß Yoshi :)

  • Hi yoshi,
    ja ich teste zurzeit mehrer Demo Versionen, die ich mir zuschicken lasse. Finde aber erschreckend wie Benutzer unfreundlich manche Umsetzungen sind. Zurzeit favorisiere ich eine MS Access Lösung von Peter Thielen namens Insta. Auch OK fand ich EXP Instandhaltungssoftware. Ich hoffe das zählt jetzt nicht als Werbung ?(

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Hallo Yoshi und alle Interessierte,

    bitte entschuldigt, dass ich mich erst jetzt zu dem Thema melde.

    Ich rate zur Vorsicht mit schnellen, billigen Software Lösungen zum Thema Wartung und Instandhaltung.

    Was genau soll den die SW können?

    Meist fängt es ja damit an, zu Anlagen und Maschinen Wartungsaktivitäten gelistet werden sollen.

    Wir hatten vor Jahren unsere Wartungspunkte im SAP System geführt. Die Pflege und Verwaltung in SAP ist jedoch nicht unbedingt glücklich gelöst. (Für unseren Betrieb zu aufwändig).

    Die Excel basierte Lösung wurde auch von unseren ISO Auditoren für gut befunden.

    2015 hatte ich ebenfalls nach einer SW-Lösung gesucht mit der wir die Wartung und Instandhaltung an unseren Anlagen abgelöst von SAP handhaben können.

    Wir hatten auch einen Favoriten den wir an unserem Standort gerne eingeführt hätten.

    Leider gab es dann organisatorische Änderungen und wir mussten uns an eine "selbstgestrickte" Lösung eines anderen Standortes hängen. Das führt hier jedoch zu weit.


    Lange Rede kurzer Sinn...

    • Mach Dir vor der Einführung einer neuen Software richtig viel Gedanken, was Du willst, bzw.was ihr benötigt.
    • Sei Dir im klaren, dass die Pflege der Daten Anfangs Ressourcen fressen wird.
    • Nimm das Management mit auf Deinem Weg,
    • Rechne damit,dass unter Umständen hohe Kosten entstehen können
    • wie soll euer Instandhaltungsmanagement in Zukunft aussehen?


    Schau Dir mal diese Software Lösungen an und lass Dich beraten

    http://www.apipro.com/de/ (Mein persönlicher Favorit)

    https://www.ispro-ng.com       

    https://www.ultimo.com/de/info…ltungsmanagement-software  


    Gerne kann ich da auch noch tiefer darauf eingehen, wenn es noch benötigt wird.

    Viele Grüße

    Nubnubnubi

  • Hallo,


    gut, dass ich auf diese Diskussion gestoßen bin und hoffe, dass sie noch aktuell ist. Wir sind derzeit auch auf der Suche und haben uns auch einige Anbieter schon angesehen. Die meisten fallen bei der Usabilty durch, da kriege ich von den Mitarbeiter am Shopfloor keine Akzeptanz gegenüber der Software. Mobile Instandhaltung ist bei uns auch Thema und entscheiden uns gerade zwischen zwei Lösungen:


    http://www.infor.de/solutions/eam/

    https://intec.de/xmaintain/ (Favorit)


    Hat jemand bereits Erfahrungen mit den genannten Systemen gemacht?


    Vielen Dank

    Mario_85

  • Hallo,


    das finde ich ja gut das sich hier wieder etwas tut!


    Ich bin mittlerweile auf eine Accessdatenbank zurück gegriffen die ich selber programmiert habe weil ich dort die Daten so anlegen kann wie ich es möchte.

    Außerdem hab ich damit später die Möglichkeit die Daten zu exportieren und u.a. in ein ERP System zu importieren.


    Für´s erste also ausreichend. Zukunftsmäßig gesehen ist das natürlich noch nicht das Optimum.

    Was interessant wäre, wäre natürlich die Kostenübersicht was bereits so an Maschinenteilen ausgegeben wurde und wieviele Stunden da bereits gearbeitet wurde.


    Allerdings läuft die Ressourcenplanung (Maschine & Mitarbeiter) sowie das Bestellwesen über unser ERP System, daher wäre es für mich doppelt gemoppelt..


    Trotzdem immer her mit euren Erfahrungen :P:P:P:P


    Gruß

    Yoshi

  • Bei uns ist aus Zeit und Management Gründen das Thema auch wieder eingeschlafen. Ich fand aber wie oben auch erwähnt die MS Access Lösung von Peter Thielen namens Insta am besten. Man kann auch eine Demo Version testen.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Hallo,


    gut, dass noch Aktivität hier ist und Erfahrungen austauscht werden. Also Access-Lösungen sind meiner Meinung nach ziemlich veraltet, die schnell an Ihr Limit kommen und Insta scheint eine Client-Server Software noch zu sein, oder?.... Ich bin der Meinung, dass heutzutage sowas nicht mehr akzeptabel ist. Hängt aber natürlich davon ab wie viele Anlagen und Maschinen verwaltet werden sollen und auch wie viel Personal damit arbeiten muss. In unserem Fall wird auch eine Ankopplung zum ERP-System gemacht und da muss eine Instandhaltungssoftware schon eine offene Architektur vorweisen, die z.B Web-Service Schnittstellen-Technologien unterstützt. Zudem soll auch eine Mobile Version auch vorhanden sein und die Software soll uns keine 100.000 zusätzlich kosten, wenn sie unseren Anforderungen angepasst werden.


    Wir werden uns für XMaintain von Intec entscheiden. Die Software scheint für mich wirklich alles abzudecken und allgemein was Unternehmensanwendungen angeht, das innovativste auf dem Markt. Ich wünschte unser ERP hätte diese einfache Bedienung und wirkliche coole features innerhalb des Browser. Die Ressourcenplanung ist für uns auch wichtig und die haben das auch ganz gut geregelt, da die ein gesondertes Modul dafür haben mit einer Ansicht im Kalender über noch verfügbare Kapazitäten, usw. Die Möglichkeit unterschiedliche Auswertungen zu fahren bieten sie auch an, ob Maschinenstunden, Arbeiten an einer Maschine, Kosten, usw...

    Soviel von meinen Erfahrungen. Es gibt aber sonst echt viele Anbieter, wirklich umfassende Lösungen bietet IBM an mit Maximo, SAP PM, Infoor,APIPro. Der Unterschied zwischen diesen Lösungen ist meisten der Preis, die Benutzerfreundlichkeit und auch Flexibilität im Customizing. Bei all diesen Punkten ist XMaintain für uns einiges Voraus, aber letztendlich muss jeder entscheiden welche Lösung am besten passt, ob man die IT-Infrastruktur vor Ort hat oder ob man es beim Anbieter hostet, ob man eher das Model SaaS möchte, usw.


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Mario_85 ()

  • Es gibt ja nicht ohne Grund hunderte Anbieter für so eine spezielle Lösung. Daran merkt man schnell das jeder Betrieb individuelle Ansprüche stellt an Umfang und Kosten. Ich denke das eine Access Lösung für einen mittelständische Betrieb mit einer Belegschaft von bis zu 100MA eine nahezu perfekte Lösung sein kann.

    Aber das hängt von vielen Faktoren ab und sicher nicht von der Belegschaftsgröße.

    Für mich ist das ganz klar Thema einer Nutzwert Analyse ;)

    Ich finde aber den Erfahrungsaustausch echt gut hier.

    Bei Gelegenheit schaue ich mir xmaintain mal an.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Natürlich muss man sich dem vorgegebenen Budget anpassen. Wie viele Mitarbeiter sind rein für Instandhaltung beschäftigt und müssten mit der Access-Lösung arbeiten?

  • Arbeiten an unser bisherigen Accesslösung tu nur ich, die Mitarbeiter bekommen von mir alle Erforderlichen Unterlagen.


    Da wir ja an einer ERP-Basierten Lösung dran sind (Was noch dauern kann) werde ich diese Lösung auch nicht weiter ausbauen, es sei den die Lösung mit dem ERP System klappt überhaupt nicht.


    Derzeit nutze ich die Datenbank rein nur als Infospeicher für die Maschinen und Reminder der anstehenden Wartungen.

    Die Weitere Stufe wie z.B. Ersatzteil + Kosten zuordnung macht derzeit meiner Meinung nur sinn wenn wir es ans ERP anschließen können weil dort die Ganzen Daten bereits einfließen.


    Sollte dies alles nichts werden, werde ich die Datenbank weiter ausbauen oder eine bessere Lösung finden.


    Die Lösung von dem Hr. Thielen sieht auf dem ersten Eindruck echt gut aus und nicht so zu überlagert!

    Weiß jemand was Insta kosten soll?



    Gruß Yoshi

  • Ist Insta web-basiert? Welche DB, Server und allgemein IT-Infrastruktur ist erforderlich?


    Ich bin immer recht kritisch bei so "billigen" Lösungen, evtl. zu Unrecht. Ich habe da selbst schlechte Erfahrungen gemacht, wie Beispielsweise mit dem Wartungsplaner... Nach paar Monaten intensiver Nutzung war das Ding wirklich nicht mehr performant.


    Wenn nur du damit arbeiten musst, dann brauchst keine umfassende Lösung, bei uns jedoch, müssen die Mitarbeiter selbst Rückmeldungen machen, verbrauchtes Material oder Ersatzteile sollen den Aufträgen (ob wiederkehrende oder nicht geplante) gebucht werden und natürlich auch gleichzeitig unser "Instandhaltungslager" damit verwaltet werden. Wie gut kriegt man die Anlage strukturiert und visualisiert bei Insta?


    Grüße

  • Die Frage wäre dabei allerdings auch in wiefern Insta kompatibel mit einem bestehenden ERP System ist? :/

    Grade bei der Verwaltung von Lagersystemen und kostenzubuchungen auf Maschinen bei einer Instandhaltung.

    Bei größeren Firmen macht dies wesentlich mehr Sinn :/:/


    Korrigiert mich wenn ich falsch liege


    Gruß

    Yoshi

  • Je nach dem auch was für ein ERP (SAP, Navision, Infor, etc.) im Einsatz ist... Üblicherweise trennt man diese Systeme voneinander. ERP und CMMS für Instandhaltung. Dann realisiert man Schnittstellen wenn erforderlich im Einkauf, Lagerverwaltung, wenn das CMMS modern und systemoffen ist. Üblicherweise unterstützen Systeme wie SAP oder Navision WebService-Technologien für die Anbindung an Drittsysteme. Man entscheidet dann auch wie oft Daten ans ERP gesendet werden sollen, meistens reicht es ein Mal im Tag aber die Trennung von CMMS und ERP macht durchaus Sinn, da es im ERP-System meistens nicht abbildet welche Reparatur an welchem Gerät durchgeführt worden ist.